Handfahrstutzen

Der Handfahrstutzen mit Stufendrossel dient zum Abführen der Bypassmenge über eine handbetätigte Ventilkombination. Empfohlen wird der Stutzen zum Schonen der Bypassinnenteile bei extremen Betriebsverhältnissen, z.B. bei hohen Differenzdrücken und häufigem Betrieb im Bereich der Bypassmenge sowie beim Befüllen und Anfahren der Anlage.
  • schont die Bypass-Steuerung bei der Erstinbetriebnahme
  • zum Befüllen der Anlage
  • zur Entnahme von Medium für Sekundär-Prozesse


Start-Up-Trim

Der Start-Up-Trim SUT ersetzt die Bypass-Steuerung beim Reinigen und Anfahren der Anlage. Es wir eine kontinuierliche Fördermenge über die Bypassleitung abgeführt (permanent offener Bypass) und es werden so die Bypass-Innenteile geschont. Der optionale Start-Up-Trim ist auch als Alternative zum Handfahrstutzen (s.o.) einsetzbar.
  • schont die Bypass-Steuerung bei der Erstinbetriebnahme
  • preiswertes Zubehör zur Inbetriebnahme der Anlage
  • keine zusätzliche Anfahrleitung wie beim Handfahrstutzen


Anwärm- oder Kühlstutzen

Mit dem Anwärm- oder Kühlstutzen können stillstehende Pumpen bzw. Reservepumpen auf Betriebstemperatur gehalten werden. Hierbei wird von einer laufenden Pumpe eine definierte Menge durch den Anwärm-/ Kühlstutzen in die ausgeschaltete Pumpe gefördert und diese somit auf Betriebstemperatur gehalten.
  • Anwärmen oder Kühlen von stillstehenden Pumpen bzw. Reservepumpen


Manometerstutzen

Der Manometerstutzen dient zum Anschluss eines Manometers zur Druckmessung nahe des Austrittstutzens der Pumpe.
  • Druckmessung nahe dem Pumpendruckstutzen


Entleerungsstutzen

Mit dem Entleerungsstutzen kann vor dem Ausbau des Freilauf-Rückschlagventils die Rohrleitung oberhalb des integrierten Rückschlagventils entleert werden.
  • Entleerung der Rohrleitung oberhalb des integrierten Rückschlagventils


Druckhaltevorrichtung SDV

Mit der Druckhaltevorrichtung SDV werden Kavitations- und Ausdampferscheinungen in Rohrleitungen vermieden. Die Funktion der SDV entspricht einer variablen Drosselstrecke, die sich dem Volumenstrom anpasst und einen konstanten Gegendruck in der Rohrleitung erzeugt.
  • Vermeiden von Kavitation und Ausdampfung in Rohrleitungen


Dämpfungsventil SRV

Das Dämpfungsventil SRV wird direkt auf die Freilauf-Rückschlag-Ventile SSV, SMV oder SMA montiert. Es verringert Druckstöße bei häufigem Ein- und Ausschalten der Hauptfördermenge z.B. bei Entzunderungsanlagen in Stahlwerken.
  • Reduzierung von Druckstößen in Rohrleitungen

Kontakt

tecmara gmbh
Tel.: +49 (0) 3841-32750-70
sales@tecmara.de